26

Nach Osten gehen

ZWISCHEN MEZZANE UND ILLASI

Diese Autofahrt verläuft zwischen den Tälern Mezzane und Illasi und umschließt das Gebiet unmittelbar östlich der Stadt.

Nur 10 km vom Zentrum von Verona entfernt liegt die Stadt San Martino Buon Albergo (14736 Einwohner), die bereits in der Römerzeit erwähnt wurde, aber bereits in der Bronzezeit existierte, was durch die Anwesenheit eines befestigten Dorfes in den Hügelgebieten belegt wird.

Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Casette, Marcellise, Mambrotta, Case Nuove und Ferrazze. Um die Reiseroute zu vervollständigen und sich einen Überblick über den Ort zu verschaffen, ist es möglich, einen zweistündigen Spaziergang zu unternehmen: Die „Tour durch die Stadtteile“ führt durch Marcellise, Borgo, Casale, Cao di Sopra, Casale di Tavola und Monte Garbi di Sotto, Casale und Marcellise.

In Marcellise, 5 km vom Zentrum von San Martino entfernt, befindet sich die Villa Girasole, die vom Ingenieur Angelo Invernizzi entworfen wurde und sich um 360° drehen lässt, um Energie zu sparen und der Sonne zu folgen. Der Mechanismus, der derzeit nicht funktioniert, obwohl ein Restaurierungsprojekt im Gange ist, ermöglichte es dem Haus, in 9 Stunden und 20 Minuten eine vollständige Umdrehung durchzuführen.

Eine weitere bemerkenswerte Villa befindet sich im Zentrum der kostbaren Weinberge von Soave und Valpolicella, am Fuße der Lessini-Berge: die Musella, nach dem Namen der ersten Besitzer (Muselli), Tuchhändler. Obwohl der Villen- und Gartenkomplex Mitte des 17. Jahrhunderts entstand, war der größte Eingriff der des veronesischen Architekten Giacomo Franco im 19. Jahrhundert.

Wir betreten praktisch das Valle di Mezzane und bewegen uns nach Lavagno (8404 Einwohner). Der Vicus (im Mittelalter Bezeichnung für ein Dorf) und das Castrum (befestigtes Bauwerk) wurden im 11. Jahrhundert von Corrado II. dem damaligen Bischof von Verona und von der Diözese den Scaligeri, Visconti und Serenissima verliehen.

Im unteren Lessinia bedecken Kirschbäume und Weinreben die örtlichen Hügel. Die Gegend ist übersät mit Villen, die größtenteils aus dem 15. Jahrhundert stammen, darunter die Villa Verità, bekannt als „il Boschetto“.

Die von Domenico Curtoni (Schüler von Michele Sanmicheli) für Girolamo Verità erbaute Villa enthält Fresken von Filippo Maccari und Giorgio Anselmi. Draußen ist es von hängenden Gärten, Springbrunnen und einem Fischteich umgeben.

Etwas mehr als 5 km entfernt liegt das Dorf San Briccio, ein Ort, der bereits in der Jungsteinzeit bewohnt war und einen spektakulären Blick auf die Olivenbäume und Weinberge bietet. Bei einem kurzen Spaziergang durch einen grünen Hain gelangen Sie zu einer Festung, die kürzlich nach Restaurierung wiedereröffnet wurde. Es wurde nach der Annexion Venetiens an Italien zur Verteidigung der Ostflanke des Platzes von Verona und der Täler von Mezzane und Illasi errichtet, um eine mögliche Rückkehr der Habsburger zu verhindern. Der Architekt war ein Italiener, Enrico Rocchi, obwohl das Projekt auf eine Art Arbeit zurückgeführt werden kann, die der angesehene Offizier des österreichischen Genies Andreas Tunkler (1820-1873) studiert hatte.

Die Festung San Briccio wurde 1882 aus Mauerwerk und Ziegeln erbaut und anschließend mit Erdmassen bedeckt, um die Auswirkungen etwaiger Kanonenschüsse abzufedern. Es ist von einer Bastion und einem Wachgraben umgeben und befindet sich in einer beherrschenden Stellung, die von Zufahrtsstraßen militärischen Typs erschlossen wird. Aufgrund seiner Lage war es jedoch während des Ersten Weltkriegs nicht das Zentrum der Kampfhandlungen, weshalb es praktisch intakt erhalten blieb.

Wenn Sie zum kleinen Platz von San Briccio zurückkehren, empfiehlt es sich, einen der vielen malerischen Spaziergänge im Mezzane-Tal zu unternehmen. Bevor Sie die Stadt verlassen, können Sie an der gotischen Kirche San Giacomo di Grigliano aus dem 14. Jahrhundert Halt machen. Im Inneren befinden sich Fresken eines Meisters der Schule von Altichiero, vielleicht Martino da Verona.

Wenn Sie mit dem Auto zurückfahren und nach Süden fahren, können Sie wählen, ob Sie nach Illasi (10 Min.) oder nach Mezzane (10 Min.) fahren möchten, wichtige Ziele für die Geschichte des östlichen Verona.

Wenn Sie sich für Illasi entscheiden, erreichen Sie die Stadt (5343 Einwohner), die dem Tal seinen Namen gibt. Die zwischen dem Ende der Kupferzeit und dem Beginn der Bronzezeit bewohnte Stadt war ein wichtiges Zentrum der Römerzeit. Das wahre Wahrzeichen der Stadt ist die Burg, die zur Zeit von Ezzelino III da Romano (12. Jahrhundert) erbaut wurde. Heute ist sie kaum mehr als eine Ruine und fasziniert immer noch die Besucher. Direkt am Fuße des Burgbergs befinden sich die Häuser der Grafen von Pompei d'Illasi: die Villa Pompei Perez Sagramoso aus dem 18. Jahrhundert und, näher am Zentrum, die Villa Pompei Carlotti, die erstmals im 17. Jahrhundert vom Architekten erbaut wurde. Graf Alessandro Pompei und ein zweiter aus dem 18. Jahrhundert, wie aus der Inschrift 1737 auf dem Pronaos hervorgeht.

Leider können weder die Villen noch das Schloss in ihrem Inneren besichtigt werden, aber von der Spitze der Festung, die zu Fuß in etwa dreißig Minuten erreichbar ist, kann der Blick über das herrliche Tal schweifen und all diese Schönheiten von oben genießen.

Wenn wir in das angrenzende Valle di Mezzane ziehen, finden wir Mezzane di sotto (2508 Einwohner) mit den hügeligen Weilern Mezzane di Sopra im Osten und Castagnè im Westen. Die Stadt hat prähistorische Ursprünge: etwa im 2. Jahrtausend v. Chr. Paläo-venezianische Bevölkerungsgruppen siedelten sich haben, dann wichen sie den Römern. Im Laufe der Jahrhunderte beherbergte es die Sommerresidenzen zahlreicher Adelsfamilien, die von der Annehmlichkeiten der Orte und der üppigen Natur angezogen wurden. Unter diesen stechen die Villa Roja Schiavon, die Villa Maffei Benini, die Villa Giuliari Erbici und die Villa della Torre hervor. Der erste befindet sich am Anfang des Dorfes. Der Grundriss stammt aus dem 18. Jahrhundert und war im Besitz der Barmherzigen Schwestern, die daraus ein Hospiz machten. Das zweite befindet sich im Stadtzentrum und ist der derzeitige Sitz der Gemeindeverwaltung. Letzteres ist ein eleganter Bau aus dem frühen 18. Jahrhundert, der von Graf Carlo Maffei (1706) in Auftrag gegeben wurde, von dem Veroneser Andrea Porta (1719-1805) mit Fresken versehen wurde und von einem großen Garten voller Statuen und einer wunderschönen weltlichen Magnolie umgeben ist.

Wenn Sie auf der Provinzstraße nach Norden in Richtung San Mauro weiterfahren, stoßen Sie auf einige wunderschöne Villen, die für die Öffentlichkeit leider kaum zugänglich sind. Darunter die Villa Giuliari Erbici, die in verschiedenen Phasen erbaut wurde: der Portikus und der Turm aus dem 15. Jahrhundert, das Herrenhaus, in dessen Saal im Erdgeschoss ein Fresko von Paolo Farinati aus dem 16. Jahrhundert aufbewahrt wird, und der Turm auf der rechten Seite achtzehntes Jahrhundert. Schließlich finden wir die Villa della Torre (heute Tommasi), die im 16. Jahrhundert ihr heutiges Aussehen palladianischen Ursprungs annahm. Das Gebäude beherbergt einen außergewöhnlichen Zyklus allegorischer und mythologischer Fresken, das Werk von Paolo Farinati und seinen Söhnen Orazio und Gianbattista, im Auftrag von Alvise della Torre, sowie wundervolle Stuckarbeiten von Bartolomeo Ridolfi.

Das Wahrzeichen der Stadt ist der romanische Turm, ursprünglich der Glockenturm der alten Pfarrkirche aus dem 12. Jahrhundert, die einst gegenüber stand. Ein weiteres wichtiges Gebäude der Stadt ist die Pfarrkirche Santa Maria Assunta, die zwischen 1871 und 1889 nach einem Entwurf von Angelo Gottardi erbaut wurde. Im Inneren befinden sich Gemälde von Antonio Girola, Claudio Ridolfi, Giovanni Caliari und Girolamo Dai Libri.

Fotogalerie

Sonstiges

Kontakte:

Villa Girasole

Ort: Marcellise, San Martino Buon Albergo

Infos zur Stadtbibliothek:

Tel. 045 8874314

Villa La Musella

Via Musella, 11, San Martino Gutes Hotel

Der Besuch ist nur auf schriftliche Anfrage bei der Unterkunft möglich

Villa Pompeji und Schloss

Gemeinde Illasi

Tel. 045 7830411

Villa Maffei Benini

Piazza 4, 6. November

Mezzane di Sotto (VR)

Tel. 045 8880100

Villa Giuliari Erbice

Via Villa, 22, Molino di Mezzo

Mezzane di Sotto (VR)

Tel. 045 8880333/ 045 8880086

Kirche Santa Maria Assunta

Via Rom, 18

Mezzane di Sotto (VR)

Tel. 045 8880172

Festung von San Briccio

Verein im Schatten des Forts

Weg der Befreiung,

San Briccio di Lavagno, (VR)

Tel. 346 7014995

Sonstiges

Kontakte:

Villa Girasole

Ort: Marcellise, San Martino Buon Albergo

Infos zur Stadtbibliothek:

Tel. 045 8874314

Villa La Musella

Via Musella, 11, San Martino Gutes Hotel

Der Besuch ist nur auf schriftliche Anfrage bei der Unterkunft möglich

Villa Pompeji und Schloss

Gemeinde Illasi

Tel. 045 7830411

Villa Maffei Benini

Piazza 4, 6. November

Mezzane di Sotto (VR)

Tel. 045 8880100

Villa Giuliari Erbice

Via Villa, 22, Molino di Mezzo

Mezzane di Sotto (VR)

Tel. 045 8880333/ 045 8880086

Kirche Santa Maria Assunta

Via Rom, 18

Mezzane di Sotto (VR)

Tel. 045 8880172

Festung von San Briccio

Verein im Schatten des Forts

Weg der Befreiung,

San Briccio di Lavagno, (VR)

Tel. 346 7014995

Lass dich inspirieren
REISEERLEBNISSE, WAS MAN IM VALPOLICELLA UNTERNEHMEN UND SEHEN KANN
Ein Fenster in die Welt des Valpolicella. Eine einladende, warme Gourmet-Welt, in der Sie eine Vielzahl unvergleichlicher Empfindungen entdecken können. Die Schönheit der Orte, die Qualität der Speisen- und Weinvorschläge und die Leidenschaft der Betreiber werden perfekt kombiniert. Düfte und Aromen, Landschaften und Farben verwandeln jedes Erlebnis in einen seltenen und intensiven Moment.
Suchen nach...
SCHLIEßEN
ALLE
Darf nicht leer sein
*Pflichtangabe
Darf nicht leer sein
*Pflichtangabe
Darf nicht leer sein
*Pflichtangabe
Darf nicht leer sein
NEWSLETTER
Melden Sie sich an und erhalten Sie den Valpolicella-Führer im PDF-Format