26

Ein Spaziergang durch die Zeit zwischen dem Heiligen und dem Profanen

VALPOLICELLA IST NICHT NUR EIN REISEZIEL FÜR ESSEN UND WEIN

Tauchen Sie ein in eine faszinierende Reiseroute, die es Ihnen ermöglicht, das herrliche Valpolicella nicht nur aus landschaftlicher, sondern auch aus kultureller Sicht zu entdecken. Erkunden Sie alte Dörfer voller Geschichte und tausendjähriger Traditionen, besuchen Sie faszinierende Weinkeller, in denen Sie die erlesenen lokalen Weine probieren können, und tauchen Sie ein in die Weinbaukunst, die von Generation zu Generation weitergegeben wird.

Eine Route, um das Valpolicella nicht nur aus landschaftlicher, sondern auch aus kultureller Sicht zu entdecken. Es ist eine Möglichkeit, mit einem Valpolicella in Kontakt zu treten, das seine architektonischen Juwelen aus mehreren Jahrhunderten offenbart. Hier ist unsere kulturelle Reiseroute.

Beginnen wir mit der Villa Mosconi Bertani, die sich im Herzen des Valpolicella Classica in Novaie in Arbizzano befindet. Die Villa wurde um 1735 von der Familie Fattori beim veronesischen Architekten Adriano Cristofali in Auftrag gegeben. Es entstand neben einem bereits bestehenden Keller aus dem 16. Jahrhundert mit dem Ziel, dem Gebäude eine aristokratische Note zu verleihen und eine klare Absicht zur Selbstverherrlichung zum Ausdruck zu bringen. Im Jahr 1769 wurde die unvollendete Villa an die Familie Mosconi verkauft, die den Bau abschloss und einen herrlichen romantischen Park im englischen Stil anbaute. Das Weingeschäft expandierte und machte die Villa im gesamten nördlichen Teil Italiens berühmt. Verpassen Sie bei Ihrem Besuch nicht die Gelegenheit, den Musensaal, den Park und den Keller zu bewundern. Der Park reproduziert getreu den Stil des romantischen Gartens der damaligen Zeit und umfasst einen kleinen See, der von den auf dem Grundstück vorhandenen Quellen gespeist wird, sowie eine zentrale Insel. Sie können die Insel über eine kleine Holzbrücke erreichen. Im Park finden Sie auch ein Kaffeehaus, das von nordeuropäischen Bauten inspiriert ist. Verpassen Sie nicht, das Eishaus zu besichtigen, das Ende des 18. Jahrhunderts erbaut und bis ins letzte Jahrhundert genutzt wurde.

Wir nehmen das Auto und setzen unsere Route zur Pieve di San Floriano in San Pietro in Cariano fort, wo wir von einem Gebäude aus dem 18. Jahrhundert zu einem wunderschönen Beispiel romanischer Architektur gelangen. Die Kirche, die wir heute bewundern, wurde auf den Überresten eines antiken römischen Friedhofs erbaut und stammt aus der romanischen Zeit (11.-12. Jahrhundert). Es gibt jedoch Quellen, die von der Existenz einer lombardischen Pfarrkirche an derselben Stelle berichten 905. Im Laufe der Jahrhunderte wurden zahlreiche Restaurierungsarbeiten durchgeführt, insbesondere im 15. und 18. Jahrhundert, die dazu führten, dass ihr romanischer Charakter zunehmend verschwand. Erst in den letzten hundert Jahren wurden dank der Restaurierung, die notwendig war, um die fast heruntergekommene Kirche am Rande der Ruine zu erhalten, die ursprünglichen Merkmale der romanischen Architektur wiederentdeckt. Bemerkenswert ist der majestätische Glockenturm mit einem Sockel aus hellem Stein und dem Rest des Turms, der sich durch abwechselnde Reihen von Tuff- und Terrakottaquadern in die Höhe entwickelt und mit einer Terrakotta-Krönung auf Höhe des Glockenturms endet.

 

Nun besichtigen wir einen weiteren wichtigen Sakralbau: die Pfarrkirche San Giorgio in Sant'Ambrogio di Valpolicella, auch „Ingannapoltron“ genannt. Dieser Spitzname rührt von der Tatsache her, dass es leicht zugänglich und nahe zu sein scheint, sich aber in Wirklichkeit in einer hochgelegenen Position befindet und für Faule nicht so zugänglich ist! Neben der Besichtigung des historischen Gebäudes ist ein Stopp auf der Panoramaterrasse von San Giorgio ein Muss, um das wunderbare Panorama zu bewundern. San Giorgio war bereits in vorrömischer Zeit ein wichtiges religiöses Zentrum und dort, wo heute die Kirche steht, befand sich ein der Sonne geweihter Tempel, von dem einige beeindruckende Überreste auf dem Kirchhof sichtbar sind. Das heutige Gebäude stammt aus dem 8. Jahrhundert und ist damit eines der ältesten noch genutzten Gotteshäuser im gesamten Raum Verona. Im Gegensatz zu anderen Stadtkirchen hat San Giorgio ihre archaische Strenge und Schönheit bewahrt. Bemerkenswert ist das langobardische Ziborium im Inneren, ein fein geschnitzter Steinbaldachin mit keltischen Knoten, zoomorphen Figuren und Pflanzen.

Nun begeben wir uns in Richtung der Ortschaft Volargne in Dolcè am Ufer der Etsch, um über eine weitere Villa zu sprechen: Villa del Bene. Diese Villa stammt aus dem 15. Jahrhundert und wurde im 16. Jahrhundert von der Familie del Bene erweitert. Sie stellt eines der besten Beispiele der Architektur des 16. Jahrhunderts in der Region Venetien dar. Überquert man das Portal aus dem 16. Jahrhundert, das dem Architekten und Stadtplaner Michele Sanmicheli zugeschrieben wird, gelangt man in den ersten Innenhof, „Domenical“ genannt, der Zugang zum noblen und ältesten Teil der Villa bietet. Anschließend folgt der Brunnenhof, der den räumlichen Mittelpunkt der Villa darstellt, und schließlich ein Park. Die Fresken im Inneren der Villa sind einzigartig, darunter die Geschichten der Apokalypse in der zentralen Halle, die Geschichten des Alten und Neuen Testaments in den drei Nebenräumen und eine komplexe Handlung heidnischer und hermetischer Themen in der Loggia. Der Urheber der Gemälde, dessen Vaterschaft nicht ganz geklärt ist, wird Domenico Brusasorzi und den Brüdern Giovan Francesco und Giovanni Caroto zugeschrieben. Die Privatkapelle umfasst sechs Ovale, die mit der schnellen und leichten Handschrift von Rokoko-Malern bemalt wurden.

Genießen Sie an dieser Stelle einen angenehmen Spaziergang am Ufer der Etsch und genießen Sie die Vielfalt der Landschaft in dieser Ecke des Valpolicella.

Fotogalerie

Sonstiges

Für mehr Informationen :

Villa Mosconi Bertani KLICKEN SIE HIER

Villa del Bene KLICKEN SIE HIER

Pieve di San Floriano KLICKEN SIE HIER

Pieve di San Giorgio KLICKEN SIE HEIR

Sonstiges

Für mehr Informationen :

Villa Mosconi Bertani KLICKEN SIE HIER

Villa del Bene KLICKEN SIE HIER

Pieve di San Floriano KLICKEN SIE HIER

Pieve di San Giorgio KLICKEN SIE HEIR

Kontakt

Villa Mosconi Bertani
Villa del bene
Lass dich inspirieren
REISEERLEBNISSE, WAS MAN IM VALPOLICELLA UNTERNEHMEN UND SEHEN KANN
Ein Fenster in die Welt des Valpolicella. Eine einladende, warme Gourmet-Welt, in der Sie eine Vielzahl unvergleichlicher Empfindungen entdecken können. Die Schönheit der Orte, die Qualität der Speisen- und Weinvorschläge und die Leidenschaft der Betreiber werden perfekt kombiniert. Düfte und Aromen, Landschaften und Farben verwandeln jedes Erlebnis in einen seltenen und intensiven Moment.
Suchen nach...
SCHLIEßEN
ALLE
Darf nicht leer sein
*Pflichtangabe
Darf nicht leer sein
*Pflichtangabe
Darf nicht leer sein
*Pflichtangabe
Darf nicht leer sein
NEWSLETTER
Melden Sie sich an und erhalten Sie den Valpolicella-Führer im PDF-Format